Worum es hier geht

Mobiltelefone entwickeln sich schnell und bieten immer neue, bessere Funktionen. Unsere Kompetenz, mit den mobilen Computern angemessen umzugehen und sie ausschließlich zu unserem Vorteil zu nutzen, hinkt dagegen hinterher. Der Umgang mit dem Smartphone ist etwas, das manche Menschen neu lernen möchten. Frei nach dem Motto: Hey Siri! Wir müssen reden.

Smart Stress?

Gibt das Handy einen Laut von sich, der eine eingegangene Nachricht verspricht, muss umgehend nachgeschaut werden. Ein Abwarten, bis man den Kaffee ausgetrunken hat, das Gespräch beendet oder die Arbeit/ Hausaufgaben erledigt, ist nicht drin. Diese Art von Stress  bleibt nicht folgenlos, wenn er ununterbrochen stattfindet.

Es geht hier zum einen um diejenigen, die pausenlos simsen, chatten, mailen, „whatsappen“ und posten, aber auch um solche, die sich gewollt oder ungewollt in deren Gesellschaft wiederfinden: Soll ich jetzt auch mein Smartphone herausholen? Einfach gehen? Mich beschweren? Diese Menschen sozial „abschreiben“?

Um es kurz zu machen

Wir haben was dagegen! Wir haben ein Seminar entwickelt, mit dem die Teilnehmer sich selber auf die Schliche kommen und Veränderungen in ihrem Umgang mit dem Smartphone einleiten können. Das Seminar ist als freie Veranstaltung oder als Inhouse-Seminar buchbar.

Zielgruppe sind Erwachsene, die von sich selber der Meinung sind, dass sie es mit dem Smartphone womöglich übertreiben, denen das Handy auf die Nerven geht und die daran etwas ändern möchten.

Es werden geboten:

Ein Informationsblock, Diskussionen,  Entspannungsübungen, Tests, Konzentrationsübungen und schließlich gibt es einen kleinen Handout „für zum Mitnehmen“.

Wir möchten die Teilnehmenden damit ermutigen, ihren eigenen Freiraum zu erweitern und (selbst-) bestimmte Fähigkeiten zu erhalten oder zurückzuerobern. Wer mitmacht, kann Kompetenz lernen.

Buchungsanfragen und Kontakt

 


Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen zu SMARTE KOMPETENZ haben

Karin Duscha: 0173 – 610 94 62

Susanne Golnick: 04830 – 842 99 80


Die Email-Funktion ist in Kürze wieder verfügbar